Moderne Messeinrichtung nach MsbG

Moderne Messeinrichtung nach MsbG
©Pixabay.com (geralt)


Aufbruch ins digitale Zeitalter

Im September 2016 ist das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende in Kraft getreten. Dieses hat das Ziel Erzeugung, Verbrauch und Speicherung in den Stromverteilernetzen aufeinander abzustimmen. Im Zuge der Umsetzung des Gesetzes werden klassische, analoge Stromzähler durch digitale Messeinrichtungen ersetzt. Die Einführung dieser neuen Stromzähler bezeichnet man als „Smart Meter Rollout“.

Die Stadtwerke Ratingen GmbH als der grundzuständiger Messstellenbetreiber hat die gesetzliche Vorgabe zur Organisation des Smart Meter Rollouts und damit zum Austausch der Bestandszähler.

Warum genau werden die Smart Meter eingebaut?

Heute wird Strom zunehmend dezentral erzeugt, d.h. nicht mehr nur in großen Kraftwerken, sondern z.B. auch durch Windräder oder Photovoltaikanlagen, welche witterungsabhängig sind. Damit das Potenzial an erneuerbar erzeugtem Strom in Deutschland auch bestmöglich genutzt werden kann und das Stromnetz gleichzeitig stabil bleibt, brauchen die Stromlieferanten und netzführenden Stellen aktuelle Informationen über die Erzeugungs-, Verbrauchs- und Speicherzustände. Die Informationserfassung sowie die Datenübertragung für Anschlussobjekte mit Jahresverbrauchswerten über 6.000 kWh wird durch die neuen Smart Meter möglich.

Die Informationen sind aber nicht nur für uns als Energieversorger wichtig, sondern bieten auch Ihnen einen großen Vorteil: Ihr neuer Stromzähler kann Ihren Stromverbrauch der letzten 24 Monate aufzeichnen und auf einem Display anzeigen. Dadurch haben Sie jederzeit einen Überblick über Ihren Stromverbrauch – und können somit noch besser Energie sparen.

Wer bekommt die Smart Meter?

Das Gesetz sieht vor, dass bis zum Jahr 2032 alle Stromkunden in Deutschland über einen Smart Meter verfügen. Welches Gerät eingebaut wird, hängt von der Höhe des Verbrauchs ab. Haushalte und Betriebe, die weniger als 6.000 kWh Strom pro Jahr verbrauchen, erhalten einen digitalen Zähler – eine sogenannte mME. Große Stromabnehmer und -erzeuger erhalten ein iMSys, welchen neben der modernen Messeinrichtung zusätzlich über ein „Smart-Meter-Gateway“ verfügt, eine Kommunikationseinheit, die an ein Kommunikationsnetz angebunden ist.

Wann werden die Smart Meter eingebaut?

Die mME werden aktuell schon eingebaut. Voraussetzung zum Einbau der iMSys ist, dass mindestens drei zertifizierte Gateway Hersteller verfügbar sind, die die hohen technischen Anforderungen erfüllen. Dies wird im Laufe des Jahres 2019 erwartet.

Weitere Informationen zu den neuen Messeinrichtungen, deren Datensicherheit und vielen weiteren Aspekten haben wir in unserer FAQ-Liste für Sie zusammengefasst.

Abkürzungen: mME = moderne Messeinrichtung / iMSys = intelligentes Messsystem

Allgemeine Fragen zur Digitalisierung des MSB

Fragen und Antworten lesen

Fragen zu modernen Messeinrichtungen (mME)

Fragen und Antworten lesen

Fragen zu intelligenten Messsystemen (iMSys)

Fragen und Antworten lesen